Aktuelle Nachrichten



Text

28:12 Derby-Kantersieg 28:12 gegen den TSV HD-Wieblingen

Die Spieler des Trainergespann Grössl / Metzler wollten nach dem klaren Heimsieg gegen den Klassenprimus Plankstadt von letzter Woche auch das Derby gegen Wieblingen für sich entscheiden.

Maximilian Klapdohr begann mit dem Torreigen, nach 6 Minuten stand es 3:2 für die Heisemer, sie taten sich allerdings etwas schwer. Nun Schlug die Stunde der SGL man zog mit einem 5:0 Lauf auf 8:2 davon. Der TSV Weiblingen erzielte das 8:3, die Teufel legten sofort mit einem 4:0 Lauf nach, kurz vor Ende der ersten Hälfte erzielten die Gäste ihr 4. Tor. Die Zuschauer schauten verwundert auf die Anzeigetafel, denn es ging mit einem Pausenstand von 12:4 in die Kabinen.

Das 1. Tor nach Wiederanpfiff gelang wiederum den Hausherren, in der zweiten Hälfte spielten die Heisemer weiter ihre Kombinationen herunter, dem Gast gelang auch in der zweiten Hälfte nicht viel. Am Ende gewannen die Gastgeber verdient mit 28:12.

Fortsetzung Text

Die Zuschauer sahen gerade in der ersten Hälfte eine toll aufspielende SG Leutershausen. Der Gast konnte nichts dagegen setzten und kam nur auf 4 Treffer. Die Teufel liesen während dem gesamten Spiel nicht nach, spielten ihre gefürchteten Stärken aus und schickten die Wieblinger mit einer deftigen Niederlage nach Hause. Nun gilt es im nächsten Auswärtsspiel im Taubertal gegen die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim auf die Leistung aufzusetzen und zwei Punkte mit an die Bergstraße zu bringen.

SG Leutershausen II: Lazaro Garcia, Ruland; Mohr (7/2), Schwerdtfeger (2), Leistikow (2/1), Müller (1), Michels (3), Gunst (1), Mack (1), Schemenauer (3), R. Fitzer, Drommer, Moringen (1), Klapdohr (7).

Jürgen Fitzer


SG Leutershausen 3 fegt SG MTG/PSV Mannheim 2 aus der Heinrich Beck Halle

Die ganz junge Truppe um den neuen Trainer Dirk Steinlein feierte beim 1. Heimspiel der Kreisliga 3 einen 36:19 Kantersieg gegen einen überforderten Gegner SG MTG/PSV Mannheim 2. Die ersten Minuten waren zäh und die Heisemer Jungs taten sich sichtlich schwer, schwächten sich durch Undiszipliniertheiten, nach 10 Minuten stand es nur 5:2 für die SG Leutershausen 3. Eine Auszeit der Gäste beflügelte die Heimsieben, welche mit einem 6:0 Lauf auf 13:6 davon zog. Beim Spielstand 17:10 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Pausentee legte die SGL noch einen Zahn zu und gestaltete die Partie nun völlig einseitig. Simon Dyckhoff und Nikolas Vierling wurden von ihren Mitspielern immer wieder mit sehenswerten Zuspielen mit Tempogegenstößen in Szene gesetzt. Die jungen Wilden von der Bergstraße ließen nie nach und gewannen am Ende deutlich mit 36:19.

SG Leutershausen 3: Ewald, Richter, Moringen; Morsch (6), Dyckhoff (7), Heinecke (1), Eibenstein (5), N. Vierling (10), Adler, M. Fitzer (2), C. Vierling, R. Fitzer (5), Einsmann.

JF



3-fach Bronze für die SG Leutershausen bei den Judo-Bezirksmeisterschaften U15

Am 23.09.2017 fanden in Hockenheim die Bezirksmeisterschaften der Altersklasse U15 im Judo statt. Hier waren Anna Strohbach, Pia Hofmann, Malte Streibich und Christian Bickel für die SG Leutershausen am Start.

Malte machte bis 40 kg den Auftakt. Bei seinem ersten Turnier zog er gleich ein schweres Los und musste gegen den Top Favoriten antreten. Malte zeigte einen guten Kampf, musste sich jedoch knapp geschlagen geben. Im weiteren Verlauf hat Malte Boden gut gemacht und erreicht somit in einem starken
Teilnehmerfeld Rang 7.

Christian machte ebenfalls sein erstes Turnier und starte gut in die Kämpfe der Gewichtsklasse +66 kg. Im Halbfinale hatte sein Gegner knapp die Nase vorn. Christian hatte aber noch die Chance auf Platz 3. Voller Entschlossenheit ging er in den Kampf und sicherte sich verdient die Bronzemedaille.

Am Nachmittag kamen die Mädchen dran. Pia startete bis 48 kg und Anna -52 kg. Die beiden vollsten Gewichtsklassen in der weiblichen U15. Nichts destotrotz zeigten die beiden erfahrenen ihr ganzes Können und gewannen beide die Bronze Medaille.

Für die vier Kämpfer der SGL geht es nun am 07.10.2017 zu den Landesmeisterschaften nach Waldshut-Tiengen.





Text
Hirschberg
(Walter Brand)

Die Handball Minis gehören in ihrer Altersgruppe von sechs bis neun Jahren mit zu den Jüngsten bei der SG Leutershausen. Ziel ist es den Kindern die Grundlagen des Handballspiels beizubringen. Der Kinderhandball bei der Sportgemeinde Leutershausen ist deswegen auch bei den Kids sehr beliebt und eine tolle Sache. Dies kann man immer wieder bei den Übungsstunden feststellen. Die SGL Handball-Minis haben die Saison 2016-2017 mit dreißig Jungen und Mädchen begonnen, die mit Feuereifer an den Trainingseinheiten teilgenommen haben. Zum einen werden die Kinder durch kompetente Übungsleiter im Bereich der Motorik, beim Springen und Werfen mit dem Ball unterrichtet. Darüber hinaus wird durch das Zusammenspiel in der Mannschaft soziales Lernen vermittelt. Zum Übungsangebot gehören auch verschiedensten Laufvariationen die spielerisch geübt werden. Die Mädels und Buben sollen Spaß und Freude am Training und dem Handballspiel bekommen, wie dies Andreas Dietrich berichtete. Auch der Wettkampf mit anderen Mannschaften gehört mit zur Jahresarbeit. Neben den beiden Spielfesten im Oktober und im Januar in Leutershausen, haben die Minis auf jeweils zwei Turnieren in Plankstadt und in Oftersheim/ Schwetzingen teilgenommen. Große Begeisterung löste bei den Kindern ein Spiel der Bundesliga-Mannschaft aus, als sie zusammen mit den Spielern einlaufen durften.

Fortsetzung Text
Jetzt beim Saisonabschluss wurde mit den Trainern auf einem Kunstrasen Kleinfeld im Leutershausener Sportstadion mit viel Freude zusammen im freien Handball gespielt. Zwischendurch konnte sich der Handballnachwuchs am Jugendhaus bei Hot Dogs und Apfelsaftschorle stärken.Vieles wäre allerdings ohne die Mitarbeit und Unterstützung durch die Eltern nicht möglich. Auch bei den Minis stärken gemeinsame Zusammenkünfte und Feste das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Desweiteren konnten sich die Minis bei ihrem Saison-Abschluss-Fest auf dem Kunstrasenplatz direkt am Jugendhaus, über neue Trainings Handbälle freuen, die der Fan-Club "Rote Teufel" e.V. Leutershausen im Rahmen dieser Veranstaltung überreichte. Gleich fünfzehn neue Bälle packte der erste Vorsitzende vom Fan-Club „Rote Teufel“ Uwe Brand aus. Über die Neuausstattung von Handbällen freuten sich nicht nur die Kinder sondern auch die Mini-Trainer Sven Glander, Andreas Dietrich und Aushilfstrainer Moritz Klapdohr von der SGL Bundesliga Mannschaft. Zur Saison 2017/2018 wechseln sieben Kinder in die E-Jugend, so dass die Minis mit mehr als zwanzig Kindern in die neue Runde starten.



Foto: Brand

Bei der Übergabe von neuen Handbällen durch den Fan Club „Rote Teufel“ , kam große Freude bei den Handball Minis der SGL auf.
Rechts- Uwe Brand Vorsitzender vom Fan Club. Mitte - Andreas Dietrich , daneben SGL Bundesligaspieler Moritz Klapdohr der gerne bei den Minis aushilft.


Text

„Wir bewegen uns“ - SGL Festausschuss zog Bilanz

Wie ein roter Faden zogen sich die einzelnen Veranstaltungen, die im Rahmen des 125jährigen Bestehens der Sportgemeinde Leutershausen initiiert wurden, durch das Jubiläumsjahr 2016. „Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit“, das sagte einst Hallenerbauer Heinrich Beck. Von dieser Aussage ließen sich auch die Mitglieder des SGL Festausschusses leiten. Der Erste Vorsitzende Jürgen Welling konnte zur Mitarbeit im Festausschuss SGL Mitglieder gewinnen, die mit Sachverstand und großem Engagement die anstehenden Aufgaben übernommen hatten. Besonders war hierbei Teamarbeit gefordert, um die einzelnen Jubiläumsveranstaltungen durchführen zu können.\f0Zunächst wurde eine attraktive und aufschlussreiche Festschrift erstellt, die über die Zeitepoche seit der Gründung bis zur Drucklegung im Dezember 2015, umfassend über das facettenreiche sportliche und gesellschaftliche Leben des Vereins informiert. Zum Auftakt des 125jährigen Vereinsjubiläums der Sportgemeinde Leutershausen versammelten sich Vereinsmitglieder, Ehrenmitglieder und Freunde der SGL auf dem örtlichen Friedhof zu einer Gedenkstunde. Eine großartige Arbeit leistete der Festausschuss, der im Januar mit einem niveauvollen Programm zum Jubiläumsauftakt in den Bürgersaal vom Hirschberger Rathaus eingeladen hatte. Über viele Monate wurde die Ausstellung „125 Jahre SGL“ mit großer Leidenschaft vorbereitet. Fotografien, Plakate, Dokumente, Schriftstücke, Pokale und sportliche Raritäten wurden zusammengetragen. Die Eröffnung der Ausstellung erfolgte im April, nachdem zuvor zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaften oder besondere Verdienste geehrt worden waren. Insgesamt konnte die Ausstellung drei Monate in der Hirschberger Rathaus Galerie in Augenschein genommen werden. Besonders erfreulich war die tolle Resonanz von Mitgliedern und Besuchern, die ihre wunderbaren Eindrücke nicht nur mündlich, sondern auch schriftlich übermittelten.

Fortsetzung Text

Ein buntes und abwechslungsreiches Programm auch zum Mitmachen wurde beim „Tag der SGL Familie“ im Sommer auf dem Pausenhof der Martin-Stöhr Schule durchgeführt. Besonders bei den Kindern kam das Gebotene bestens an. Mit dem Galaabend im Oktober, bei dem hochklassige Showtanzeinlagen, Interviews mit Leistungssportlern, sportlichen Darbietungen, Comedy und Tanzvergnügen geboten wurde, gehörte zum gesellschaftlichen Höhepunkt im Jubiläumsjahr der SG Leutershausen. Der hohe Arbeitsaufwand, die Heinrich-Beck-Sporthalle in einen stimmungsvollen „Ballsaal" umzufunktionieren, war eine Meisterleistung, das von einem begeisternden Publikum mit viel Beifall belohnt wurde. „Keine Schuld ist dringender als die, Dank zu sagen.“ Das hat schon der Staatsmann und Philosoph Cicero im alten Rom erkannt. “Wir haben uns ein Jahr Zeit für die Vorbereitung genommen, damit wir den Mitgliedern und der Bürgerschaft ein stimmiges Jubiläumsjahr bieten konnten”, sagte Jürgen Welling, Vorsitzender der SGL bei der letzten gemeinsamen Arbeitssitzung des Festausschusses, die im Gasthof „Zum Löwen“ stattfand. Er lobte nicht nur das gute Miteinander bei den Vorbereitungen, sondern auch bei der Durchführung. Allen Beteiligten übermittelte er im Namen des Vereins seinen besonderen Dank.


Foto: Walter Brand



Das Jubiläumsjahr wurde vom Festausschuss bestens geplant und durchgeführt.

v.l. hintere Reihe : Vorsitzender Jürgen Welling, Klaus Welbl, Reinhard Scheele, Ralph Kühnl, Christine Rinderknecht, Walter Brand
vorne: Andrea Falckenthal, Susanne Grössl, Karl Heinz Treiber, Meike Stredak, Annegret Leitwein, Jürgen Geweniger; auf dem Bild fehlen: Werner Oeldorf, Thomas Götz, Jörg Büßecker


Text


Eindrucksvolle Übungen des Breitensports

Bei der SG Leutershausen wird nicht nur Handball gespielt! Die meisten der rund 1200 Mitglieder sind nämlich in der Breitensportabteilung aktiv und diese Abteilung wird auch gerne als „Basis der SGL“ bezeichnet und das nicht einmal zu Unrecht. Denn diese Abteilung zeigte beim traditionellen „Familientag der SGL „ in der Heinrich-Beck-Halle, wie vielseitig dasr Sportangebot sein kann. Egal ob Turnen, Judoka, Kinderturnen oder Handball: Die belebenden Elemente waren am Sonntagnachmittag beim über zweistündigen Programm die jungen Talente aus dieser Breitensportabteilung. Interessiert verfolgten Bürgermeister Manuel Just , einige Gemeinderäte und Ehrenmitglieder die über zweistündige „Sport-Präsentation“ und waren begeistert. „Es ist die letzte Veranstaltung im Jubiläumsjahr“, sagte der Vereinschef.
Die Vorführungen wurden fachkundig von Lisa Klumpp angekündigt und es ging Schlag auf Schlag, die vielen Besucher kamen voll auf ihre Kosten und konnten ihre Kids bei den Übungen bestaunen. Zeitweise grenzte es schon fast an Akrobatik, was die jungen Mädels und Buben an turnerischen Elementen zeigten. Vorsitzender Jürgen Welling strahlte, denn allen machte es riesigen Spaß, den jungen Buben und Mädchen zuzuschauen, die mit großer Begeisterung und schon einem beachtlichem Können ihre Übungen zeigten. Kein Wunder, dass Welling besonders die hervorragende Arbeit der Übungsleiter erwähnte und auch die Helfer dieses Nachmittags nicht vergaß. So dankte er der Gesamtjugendleiterin Andrea Falkenthal mit einem Präsent, stellvertretend für alle Übungsleiter, denen er noch persönlich ein Geschenk übergeben wird.



Fortsetzung Text

Laufen, Springen, Klettern, Steigen oder mit dem Handball arbeiten sowie auf der Judomatte akrobatische Elemente zeigen: Die einzelnen Abteilungen hatten extra für diesen Nachmittag einige Übungsteile einstudiert und die Besucher geizten nicht mit Applaus. Angefangen von turnerischen Grundelementen (3. Kiga-Gruppen) über die Übungen am Stufenbarren (Anfänger) und einer Mattenbahn (Fortgeschrittene) bis hin zum Tanz „Minimaus“ (2.Kiga-Jahr) und einer Turnreihe (1.Kigajahr) war alles vertreten aus dem Bereich des Gerätturnens. Die jungen Nachwuchs-Judokas zeigten gekonnt die Vielzahl von Griffmöglichkeiten im Nahkampf auf der Matte und die Handball-Minis (E-Junioren) übten sich in der Ballannahme, dem Abspielen und dem Torwerfen. Den Abschluss bildeten die „Krabbelturner“ und auch da gab es viel Applaus.
Plötzlich wurde es mucksmäuschenstill in der großen Halle, der Nikolaus war nämlich auf dem Weg zu den Kindern und hatte für jeden ein kleines Geschenk dabei. Alle hatten es sich auch verdient und der Nikolaus (Alexander May) wusste viel zu berichten. Weil alle Kinder das Jahr über so fleißig in den Übungsstunden mitgemacht hatten, bekam nun jedes Kind ein Geschenk vom Nikolaus. Der evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Gerd Schmitt begleitete den Nachmittag mit weihnachtlichen Weisen. Am Schluss war deutlich geworden: Die SG Leutershausen bietet für jedermann viele sportliche Betätigungen und Möglichkeiten! „Man sollte sie bei uns nutzen“, bekräftigte Jürgen Welling.
Text/Bilder: Werner Hildebrand



Bitte auf Bilder klicken


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken